Villa Colin
Über mich
Hilfe
wichtige Infos
Mein Zuhause
Kastrationen
Tiere schon in Deutschland
Notfelle
Mittelmeer Krankheiten
Hunde zum Vermitteln
happy end
Hunde in Pflegestellen

   Liebe Tierfreunde, ich habe die Arbeit im Tierheim Gazipaşa, Tierheim Demirtas und die Zusammenarbeit mit dem Verein “Tierhilfe Süden” beendet. İch habe immer ehrenamtlich für beide Tierheime und den Verein gearbeitet!

 

Ich bin 82 Jahre alt und ging vor mehr als 20 Jahren in die Türkei, eigentlich wollte ich meinen Lebensabend hier geniessen, Malen, Wandern, Schwimmen. Daraus wurde nichts. Ich traf die Strassenhunde und Katzen, überall. Verhungert, gejagt und getreten, nur Rassehunde wurden geliebt, dabei waren die Strassentiere oft schöner als die Rassehunde.

Da fing ich an sie zu füttern, am Strand, das passte den Restaurant- und Hotelbesitzern nicht, ich tat es trotzdem. Später ging ich mit dem Tierarzt Osman Incekara zum Strand, um die Tiere zu impfen, dann wurden sie nach und nach kastriert, das zahlte ein deutscher Tierschutzverein. Trotzdem wurden alle Tiere vergiftet. Ich weinte vor Wut und Trauer.

Von allen meinen Tieren, die in Alanya vergiftet wurden, gibt es ein Buch mit Fotos und Text, ich werde sie nie vergessen.

Danach arbeitete ich mit der Deutschen Conny aus Oba zusammen, im Tierheim Demirtas, ehrenamtlich. Aus 10 Gehegen wurden 30, insgesamt 5 1/2 Jahre, zuletzt als Leiterin bis 2003. Danach noch zur Unterstützung der jetzigen Leiterin bis Mai 2006

Seit 2004 wohnte ich in Kestel, in der Villa Colin, dort nahm ich Strassentiere auf, Hunde und Katzen und versuchte für sie ein Zuhause zu finden. Auch operierte Strassentiere von Osman Incekara pflegte ich gesund und suchte ein neues Zuhause, denn meistens können sie nicht zurück an ihren alten Platz, die Anwohner wollen das nicht.  Ich nehme keine Pensionstiere, dafür gibt es in der unmittelbaren Nachbarschaft eine Tierpension.

Seit 2010 wohne ich in Demirtaş  und leitete ehrenamtlich das Tierheim in Gazipaşa mit 200 Hunden, das jetzt von THS aus München unterstützt wird. Ich helfe weiterhin den Strassentieren. Seit 2012 bin ich nicht mehr dort tätig

   Deutsche Freunde helfen mir bei der Suche nach neuen Plätzen für meine Lieblinge, für die Hunde und Katzen von der Straße. Sie machen Vor- und Nachkontrolle und  kontrollieren die Leute, die ein Tier von hier wollen.

 Oft werde ich von hier lebenden Ausländern angerufen, die mich bitten, ihnen zu helfen, oft sind es auch Einheimische, deren Tiere krank sind,      oder verletzt sind. Mit Rat und Tat versuche ich zu helfen wo ich kann. 

 

Informationen und Telefonnummern auf der Infoseite